12 Mai

Wo kommen die Wolkenkratzer her?

Wo kommen die Wolkenkratzer her?

Architektur interessiert mich seit vielen Jahren. Sicherlich ist die Überschneidung mit dem Thema Kunst ein Grund dafür. Doch ist das nicht unbedingt der wichtigste Aspekt, auch wenn das jetzt erstaunen mag.  Abgesehen vom ästhetischen Blickpunkt ist für mich das  Spannendste daran  der technische Fortschritt. Er zeigt sich hier so demonstrativ, wie in kaum einem anderen Bereich unseres Lebens. Die den Himmel ‚kratzenden‘ Gebäude sind vielseitig und beeindruckend in ihrer Bauweise und zeigen das Können der Architekten und Statiker, nicht zuletzt Dank der Baustoffwissenschaften. Doch wann und wo liegt der baugeschichtliche Ursprung? Erstaunlicherweise im Mittelalter …

Abgesehen von Jahrtausende alten Kultbauten gab es im Mittelalter die ersten hohen Türme. Die Patrizier errichteten sogenannte Geschlechtertürme in Italien, mit Höhen von 70 bis fast 100 m (Torre Asinelli).  Sie sollten Reichtum der jeweiligen Geschlechter symbolisieren, indem sie das übrige Stadtbild überragten. Später waren es sakrale Bauten, die überragende Höhen aufwiesen. Das Ulmer Münster ist der höchste Kirchturm der Welt; 161,53 m ragt er in den Himmel. Doch sprechen wir heute von Wolkenkratzern, meinen wir Wohn- und Bürogebäude.

Der Ursprung der Wolkenkratzer, bzw. Skysraper wie wir sie heute kennen liegt in den USA. Chicago und New York waren die ersten Städte in denen Architekten begannen Wohn- und Geschäftshäuser in die Höhe zu bauen. Entscheidend war die Erfindung des Fahrstuhls 1852 durch den Amerikaner Elisha Graves Otis. Eigentlich logisch, denn wohl kaum jemand würde freiwillig und täglich etliche Stockwerke zu Fuß bewältigen wollen. Zunächst entstanden nun viele siebenstöckige Gebäude. Erst die Entwicklung des Stahlskelettbaus und die Fortschritte im Bereich Stahlbeton eröffneten schließlich ganz neue, spektakuläre Dimensionen. James Bogardus war der erste Architekt, der auf die Idee kam, Gusseisen als Baustoff zu verwenden. Zu Beginn setzte er ihn für Fassadengestaltung ein, erkannte aber schnell die Vorteile des Materials und begann ganze Häuser daraus zu bauen. Das erste Gebäude dieser Art entstand im Jahre 1848 in New York.  So erfand er die Skelettkonstruktion, die er 1850 zur Patentierung einreichte. Welch weitreichende Folgen seine Erfindung haben sollte, erlebte er leider nicht mehr. Er starb im Jahre 1880. Eine weitere maßgebliche Pionierleistung erbrachte schließlich William Le Baron Jenney. Der amerikanische Architekt und Ingenieur erbaute im Jahre 1885 in Chicago den ersten Wolkenkratzer; das Home Insurance Building. Er wendete als Erster die Stahlskelettkonstruktion auf ein Hochhaus an; 10 Stockwerke und 42 Meter war das Gebäude hoch.

Bald begann der Wettlauf um das höchste Gebäude der Welt. Bis 1930 lag das 241 m hohe Woolworth Building an der Spitze. Das Chrysler Building erreichte mit 319 m Höhe einen neue Höhe. Doch nach nur einem Jahr war der Triumpf bereits beendet; das Empire State Building schaffte 62 m mehr! Dieser Rekord wurde erst 40 Jahre später durch den Bau des World Trade Center übertroffen; 417 m maß der Bau. Und so ging es weiter – bis heute ist der Wettlauf um den ersten Platz ungebrochen. Derzeit ist das Burj Khalifa mit 828 m das höchste Gebäude der Welt. Ein Ende ist nicht in Sicht, und ich frage mich des Öfteren, welche Superlativen man da noch erreichen wird. Derzeit ist ein neuer Bau im saudi-arabischen Dschidda in Planung. Der Kingdom Tower soll mit 1007 Metern alle bisherigen Rekorde brechen. Vielleicht wird ja mein Wunsch einer WolkenkratzerWeltreise doch noch wahr, dann werde ich all das mit eigenen Augen sehen.

Hier gibt es eine Liste der höchsten Wolkenkratzer der Welt: Wikipedia

Hier gibt es eine Liste: Die höchsten Kirchtürme der Welt.

 

Leave a Reply

*

Web Design BangladeshDomain & Hosting Bangladesh

Kontaktformular inaktiv

21/04/201621/04/2016
Aktuell gibt es ein Problem mit meinem Kontakformular. Ich hoffe, den Fehler in Kürze behoben zu haben. Bitte nehmen Sie bis dahin bei Bedarf Kontakt per E-Mail oder Telefon mit mir auf. Wahlweise können Sie auch die Kontaktformulare meiner Fotografie-Webseiten nutzen.Vielen Dank :-)

Anfrage für ein Buchcover

23/01/201623/01/2016
Juchheee!!! Ich liebe es, wenn sich im Mailfach eine schöne Überraschung in Sachen Kunst öffnet. Ich habe eine sehr erfreuliche Anfrage einer Autorin bekommen. Sie möchte gerne eines meiner Computerkunstbilder für die Covergestaltung eines Psychologiefachbuches nutzen. Es erscheint im Herbst. Und natürlich bin ich damit einverstanden!!!! Allerdings hat der Verlag das letzte Wort, Bleibt also abzuwarten, was daraus wird.

London I’m coming!

09/11/201509/11/2015
Einladung aus London, was für eine Überraschung am Montagmorgen! Eine Galerie im derzeit angesagtesten Viertel der Stadt möchte im nächsten Jahr meine Computerkunst ausstellen. Demnächst in meinem Blog mehr dazu. I'm so happy!!!

Neue Bildergalerie

04/10/201504/10/2015
Seit heute gibt es eine neue Bildergalerie mit dem Namen 'Konkrete Kunst'. Schauen Sie in mein Portfolio!

Webseite, die Dritte

06/09/201506/09/2015
Seit einigen Tagen ist sie online; meine dritte neue Webseite. Mein Fotoportfolio ist im Laufe der Zeit gewachsen. So entschied ich mich, zwei getrennte Homepages dazu ins Netz zu stellen. So gibt es jetzt eine Seite zur Architektur- und Reisefotografie und eine Seite zur Naturfotografie.  Haben Sie Interesse? Besuchen Sie mich dort.

Neue Hauptseite zum Higgs-Kunst-Projekt

06/09/201406/09/2014
Endlich habe ich das gemacht, was schon lange überfällig war. Mein Higgs-Kunst-Projekt hat eine Hauptseite bekommen. So ist keine Sucherei in meinem Blog mehr nötig. Schnell und einfach können Sie sich nun über entsprechende Beiträge und den Fortschritt des Projektes informieren. Auch mein Portfolio ist um eine Galerie reicher. Dort finden Sie alle HiggsKunst Bilder mit einem Klick.